Cannabis: Verkauf und Produktion von Uruguays Parlament beschlossen.

Strittiges Experiment im Anti-Drogen-Kampf.

Uruguay legalisiert Verkauf und Produktion von Marihuana.
Als weltweit erstes Land hat Uruguay den Anbau von Marihuana legalisiert. Unter anderem wird der Anbau und der Kauf von monatlich bis zu 40 Gramm Marihuana in Apotheken für den privaten Konsum freigegeben – für registrierte Konsumenten über 18 Jahren. Touristen und Nicht-Einheimische kommen nicht in den Genuss der Freizügigkeit.

Der weltweit einmalige Beschluss des Parlaments in Uruguay stellt den Anbau und Handel von Marihuana nun unter staatliche Kontrolle. Somit wird dem mafiösen Handel Einhalt geboten und die Legalität unter bestimmten Voraussetzungen realisiert. Das entsprechende Gesetzt wurde vom Parlament in Montevideo abgesegnet und hunderte Fans feierten das Abstimmungsergebnis mit einem Feuerwerk. Jedoch gibt es auch Vorbehalte und nicht alle Bevölkerungsschichten sind einverstanden mit diesem Vorgehen.

Geplant ist nun, dass die Regierung die Produktion, den Verkauf und den Konsum von Marihuana überwacht. Jeder Staatsbürger von Uruguay kann monatlich somit bis zu 40 Gramm Marihuana in der Apotheke kaufen – zu einem Durchschnittspreis von 0,87 Euro pro Gramm!

Außerdem ist es Privatpersonen erlaubt, bis zu 6 Cannabis Pflanzen für den Eigenbedarf zu züchten – sogenannte Marihuana Clubs dürfen gar bis zu 99 Pflanzen anbauen, sofern der Club zwischen 15 und 45 Mitglieder hat. Kontrolleure sollen die Kontrolle hierüber haben und Minderjährigen und Ausländern bleibt der Konsum weiterhin verboten.

Uruguay leidet besonders und stärker als jedes andere südamerikanische Land unter der Gewalt, die von den Drogen ausgeht. Mit 16 Morden auf 100.000 Einwohner hat Uruguay die zweithöchste Mordrate nach Afrika. Ursache hierfür ist der harte Verteilungskampf um das Milliardengeschäft mit Rauschmitteln. Mit dem neuen Gesetzt kapituliert die Staatsmacht auch ein wenig und wählt somit den Weg der Legalisierung, um dem Markt die Grundlage, also die Illegalität, zu entziehen.

Die Bevölkerung steht dem Vorhaben aber auch skeptisch gegenüber. Zwei Drittel der Bürger sind Umfragen zufolge gegen eine staatlich überwachte Marihuana Industrie. Präsident Mujica ist jedoch überzeugt, dass mit dem Gesetz die Kriminalität reduziert und illegalen Dealern die Geschäftsgrundlage entzogen werden könne.

Dem Nationalen Drogenrat zufolge konsumieren 120.000 der 3,2 Millionen Uruguayer regelmäßig Cannabis. Jedes Jahr werden mehr als 20 Tonnen auf den Markt gebracht, was einem Gegenwert von 30 bis 40 Millionen Dollar (etwa 23 bis 30 Millionen Euro) entspricht.

Fakten über Uruguay:

Uruguay (amtlich República Oriental del Uruguay) ist ein Staat im südlichen Südamerika. Uruguay grenzt im Norden an Brasilien, im Osten an den Atlantischen Ozean, im Süden an den Río de la Plata, im Westen an Argentinien und ist der kleinste spanischsprachige Staat in Südamerika. Flüge von Deutschland aus kosten etwa 1000,- Euro mit der Lufthansa ab Frankfurt/Main. Die Lebenshaltungskosten sind niedrig, weshalb sich ein Urlaub also lohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.